Salate mal anders – Halloumi-Erdbeer-Salat mit Quinoa und Avocado

Wer hier öfters vorbeischaut, wird zwischenzeitlich festgestellt haben, dass ich ein Faible für leckeres Mittagessen im Büro habe. Regelmäßig blogge ich daher über meine Lunchboxen in der kleinen Reihe „Lunchboxen der Woche“.

Ganz häufig kommen Salate in die Lunchbox. Allerdings finde ich einfach nur grüne Blätter mit Gurke und Tomate so langweilig wie nur irgendwas… dazu wohlmöglich noch ein Tütchen Salatkrönung… nee nee! Solche Salate sind genau der Grund, warum manche dem Salat vorwerfen, keine richtige Mahlzeit zu sein.

Dabei geht Salat auch spannend und abwechslungsreich!

Inspiration für vielfältige, leckere und auch noch toll anzusehende Salate liefert dazu die Schwedin Therese Elgquist in ihrem Buch „Salate mal anders“. Die Autorin ist nicht nur Gastro-Journalistin, Stylistin und Rezeptentwicklerin, sie arbeitet auch noch als Caterer und Kursleiterin. Studiert hat sie auch noch. Ein echtes Multitalent würde ich sagen.

9783831034529

Nach einer kurzen Einleitung erklärt Therese Elgquist kurz den Aufbau und die wichtigsten Bestandteile die nötig sind, um einen Salat zu etwas besonderem werden zu lassen. Anschließend werfen wir einen kurzen Blick in ihre Vorratskammer und lesen ein paar Worten zur richtigen Ausstattung sowie zum Thema Essen und Gesundheit. Dann heißt es auch schon: tauchen wir ein in die bunte Salatwelt!

Die Rezepte sind wie folgt unterteilt:

  • Kalte Salate
  • Warme Salat
  • Gemüse- und andere Beilagen
  • Dressings und Pesto

Anschließend folgt noch ein Zutatenlexikon sowie ein Rezeptregister. Das schöne ist zunächst, dass keinerlei utopische, schwer erhältliche oder erst-übers-Internet-beziehen-müssen Zutaten verarbeitet werden. Alles handelsüblich, auch wenn ich gestehen muss, dass ich noch nirgends lila Blumenkohl gesehen habe. Da kann man aber auch sicher weißen nehmen.

Das Auge isst bekanntlich mit – daher sind alle Rezepte bebildert. Das finde ich ja immer wichtig, ich mag es zu wissen, wie es zumindest ungefähr aussehen soll. Noch dazu sind alle Rezepte vegetarisch – juhu! Ehrlich gesagt, ich konnte mich gar nicht recht entscheiden, was ich zuerst probieren wollte. Mit der langsam beginnenden Erdbeerzeit war die Wahl dann schlussendlich auf den nachfolgenden Salat gefallen:

Salatmalanders3

Halloumi-Erdbeer-Salat mit Quinoa und Avocado

Für 4 Personen:

60 g weißen Quinoa, gekocht

500 g Erdbeeren

250 g gelbe und orange Cocktailtomaten

2 Avocados

200 g Halloumi

1/2 EL Rapsöl

65 g gemischter Blattsalat

Für die Marinade:

1 EL Apfelessig

Zeste und 1 EL Saft von 1 Bio-Limette

1/2 TL Meersalzflocken

1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Topping:

30 g Kürbiskerne

1 Bund Minze

Salatmalanders2

Zubereitung:

Den Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Die Erdbeeren putzen, vierteln und in eine Schüssel geben. Die Zutaten für die Marinade mischen und die Erdbeeren darin wenden und etwas ziehen lassen.

Tomaten waschen und halbieren, Avocados halbieren und in mundgerechte Stücke schneiden.

Halloumi in Scheiben schneiden und im Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne von beiden Seiten braun anbraten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salat waschen und trocken schütteln.

Für das Topping Kürbiskerne ohne Fett in der Pfanne rösten, bis sie leicht knacken. Minze waschen und trockenschütteln, dann zerzupfen.

Alles auf einer großen Platte anrichten und mit Kürbiskernen und Minze garnieren.

Ein super schöner, frischer Frühlingssalat. Durch den Quinoa war er auch schön sättigend. Einzig von der Marinade hätte es nach meinem Geschmack etwas mehr geben können, da würde ich nächstes Mal mindestens die doppelte Menge machen.

Und jetzt heißt es wieder – welchen mache ich als nächstes? Vielleicht den Italienischen Fettuccine-Salat mit Nektarinen-Limetten-Dressing. Oder den Asia-Sommersalat mit scharfem Tofu, Mango und Tahini-Dressing. Oder den Französischen Salat à la Ratatouille. Oder, oder, oder…

Das Buch ist erschienen im DK Verlag für 16,95 EUR.

Salatmalanders

Fazit ist jedenfalls, dass Salat fortan spannend wird! Meine Lunchbox freut sich sicher schon so sehr wie ich.

Ich danke dem DK Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Salate mal anders – Halloumi-Erdbeer-Salat mit Quinoa und Avocado

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s