Suppenliebe – meine 3 veganen Lieblinge im Winter

Bei diesen kalten Temperaturen gibt es doch nichts Schöneres, als eine heiße Suppe, die einen nach einem langen Spaziergang draußen so richtig schön durchwärmt, oder? Die Tage werden zwar allmählich länger, aber jetzt kommt die Zeit, wo der Schnee wegtaut, nachts wieder gefriert, es glatt wird... you get it. Nervt! Aber haltet durch, der Frühling … Suppenliebe – meine 3 veganen Lieblinge im Winter weiterlesen

Advertisements

Schwarze Bohnen mit geröstetem Blumenkohl und Tomaten

Dieses Gericht ist ein echter Wolf im Schafspelz - denn es sieht eigentlich recht unspektakulär aus, kann aber eine Menge. Uns hat es jedenfalls sehr gut geschmeckt. Einziger Nachteil: Ich habe nur getrocknete schwarze Bohnen bekommen. Die müssen erstmal 12 Stunden einweichen. Also eher nichts für spontan. Daher - entweder schwarze Bohnen in der Dose … Schwarze Bohnen mit geröstetem Blumenkohl und Tomaten weiterlesen

Vitaminbombe – ein farbenfroher Gemüse-Bohnensalat

In diesem Salat steckt so viel gutes drin - Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Folsäure, Vitamine A, C und E, Beta Carotin, Vitamine der B Gruppe.... braucht ihr noch einen Grund, warum ihr diesen Salat im Winter mal probieren solltet? Weil er lecker ist! Lässt sich auch super für den nächsten Tag vorbereiten und hält durch … Vitaminbombe – ein farbenfroher Gemüse-Bohnensalat weiterlesen

Kochhaus: Pistazienbällchen auf geschmortem Butternusskürbis mit Tahindressing

In unserem Kühlschrank schlummerte die Tage noch ein Rest von einem Butternutkürbis rum. Da fiel mir dieses Rezept wieder ein, was wir dann direkt nochmal essen mussten. Statt dem Ruccola haben wir diesmal Postelein genommen, den es beim Basic grad in einer ganz lecker aussehenden Variante – quasi noch mit Wurzel und damit super frisch – gab. Ein Rezept, dass jetzt hoffentlich nicht wieder so lange in Vergessenheit gerät.

Ich glaube es ist mittlerweile schon mindestens 2-3 Jahre, dass wir in Hamburg in das Kochhaus stolperten. Schon damals fand ich das Konzept einfach klasse. Das Kochhaus ist für mich Inspiration, Einkauf und gute Zutaten an einem Ort.

Wer das Konzept nicht kennt:

Im Kochhaus gibt es regelmäßig wechselnde Rezepte für verschiedenste Gerichte. Praktischerweise kann man diese nicht nur anschauen, sondern auch gleich die passenden Zutaten kaufen – und zwar in der Menge, die man gerade benötigt. Wie oft zum Beispiel braucht man Gewürze in Rezepten, die man danach im Schrank stehen hat und selten bis gar nie wieder braucht. Im Kochhaus kauft man einfach die Menge, die man für das Rezept halt benötigt. Das ist z.B. total praktisch bei Zatar, von dem ich bisher nie gehört habe.

Mittlerweile kann sich München glücklich schätzen über sogar gleich 2 Kochhaus-Filialen – in Schwabing und am Gärtnerplatz.

Ich schaue regelmäßig auf der…

Ursprünglichen Post anzeigen 409 weitere Wörter

Erste Ideen für’s Weihnachtsessen: Rotkohl-Kokos-Suppe

Wir werden zu Weihnachten dieses Jahr einfach mal zu Hause bleiben und nicht durch die Weltgeschichte reisen, um Familie zu besuchen. Auch mal schön. Nach Hause fahren wäre auch zeitlich schwierig, da wir dafür gut 9 Std. unterwegs sind und ich  Heiligabend noch bis Mittag arbeiten muss. Es wird das zweite Weihnachten zu zweit in … Erste Ideen für’s Weihnachtsessen: Rotkohl-Kokos-Suppe weiterlesen

Hafer-Belugalinsen-Salat mit Ofengemüse, Ziegenfrischkäse und frittiertem Salbei

Diesen Salat habe ich vor kurzem in ähnlicher Form für 8 Personen gemacht, als wir zusammen ein Wochenende auf einer Hütte in Österreich verbrachten. Ließ sich gut zubereiten auch in der größeren Menge und macht optisch etwas her, denn er ist ja recht farbenfroh. Viel besser aber noch war, dass er geschmacklich jede Menge her … Hafer-Belugalinsen-Salat mit Ofengemüse, Ziegenfrischkäse und frittiertem Salbei weiterlesen