Koch mein Rezept Runde (4) – Kartoffel-Couscous-Bratlinge

Guten Morgen,

Runde 4 unseres Koch mein Rezept Blogparade ist schon eine Weile in Gange, ich habe es aber tatsächlich erst heute, am letzten Tag der Runde geschafft, meinen Beitrag online zu stellen.

In dieser Runde wurde mir der Blog von Stephie aka ESSkalation zugelost. Ich kannte Stephies Blog bislang nicht und war entsprechend neugierig. Stephie lebt mit Mann und Kindern in Liechtenstein und bloggt leckere und einfache Alltagsküche. Ihr findet bei ihr neben vegetarischen und nicht-vegetarischen auch Backrezepte, Desserts und Brotrezepte. Ihre Brote sehen allesamt phantastisch aus, und von denen werde ich demnächst auch mal wieder eins Backen, sobald ich mal wieder mehr Zeit habe. In letzter Zeit war einfach viel los und im Home Office war es doch recht stressig. Deshalb wollte ich auf jeden Fall eins ihrer schnellen Alltagsrezepte fürs Mittagessen auf den Tisch bringen.

Als ich ungefähr Mitte letzter Woche anfangen wollte, diesen Beitrag zu schreiben, hat Stephie mir erstmal ordentlich einen Schreck eingejagt – sie hatte den Blog offline genommen, um ihm ein Facelift zu verpassen! Huch – auf einmal alle Infos weg! Aber jetzt ist er wieder da und ich finde, das Facelift ist sehr schön geworden. Wobei mir die vorherige Version auch schon gefallen hat, ein schöner, cleaner und freundlicher Look.

Unsere Gemüsekiste enthielt in letzter Zeit viel frischen Rotkohl und auch immer wieder Kartoffeln, so dass ich mich schließlich für Stephies Kartoffel-Couscous-Bratlinge entschied und dazu gebackene Rotkohlspalten servierte. Die Rotkohlspalten waren aus einem Kochbuch, die waren aber nichts für „schnell mal Mittags was kochen“, denn sie haben ewig gebraucht im Ofen und waren dann immer noch sehr bissfest. Daher gibts für die jetzt auch kein Rezept.

Die Kartoffel-Couscous-Bratlinge von Stephie waren hingegen sehr fix gemacht und geschmacklich auch sehr gut. Bei so vegetarischen Frikadellen, wie ich als Norddeutsche sie nennen würde, hat man ja oft das Problem, dass der Teig recht schwer zusammenhält, weil eben kein Ei drin ist. Meistens nehme ich dann z.B. Pfeilwurzstärke zum Binden. Stephies Rezept enthielt weder Ei noch Stärke und hat mich daher total positiv überrascht, denn die Bratlinge hielten wirklich gut zusammen. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, habe nur die halbe Menge gemacht und noch etwas gewürfelte Zwiebel zugefügt. Da wir es gern scharf mögen, habe ich auch mit Chili nicht gegeizt.

Was mir für den Veganuary natürlich sehr gelegen kam ist, dass die Frikadellen vegan sind.

Für 2 Personen benötigt ihr:

100 g Couscous

200 g Kartoffeln

175 ml Gemüsebrühe

1 EL gehackte rote Zwiebel

Salz, Pfeffer

1/2 TL Kurkuma

1 TL Kräuter nach Wahl

1 TL Paprika

1,5 EL frische Petersilie gehackt

1 TL Zitronensaft

Chili nach Belieben

etwas Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, würfeln und dann in Salzwasser schön weich kochen. In der Zwischenzeit den Couscous mit der Gemüsebrühe übergießen, durchrühren und mindestens 10 Min. abgedeckt quellen lassen. Das kommt bisschen auf den Couscous an, denke ich, meiner brauchte länger.

Wenn die Kartoffeln weich sind, diese abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Mit dem Couscous und den restlichen Zutaten vermengen und abschmecken.

Die Masse dann zu Frikadellen (oder Bratlingen) formen und in einer Pfanne mit etwas Öl rundherum knusprig anbraten.

Die Bingereaderin ist normalerweise kein Fan von Couscous, aber in dieser Form konnte ich sie überzeugen.

Stephie ist auch auf Instagram zu finden und hat in letzter Zeit viele Stories gepostet und ihre Follower beim Kochen und Backen mitgenommen. Schaut da auch gerne mal rein.

Liebe Stephie, es war mir eine Freude bei dir zu Stöbern, etwas nachzukochen und hier zu präsentieren. Der neue Look gefällt mir auch gut! Das Wortspiel deines Blogs hat mir besonders gefallen. Chapeau!

So, und wenn ihr jetzt fertig gelesen habt, könnt ihr direkt weiter springen zu Stephies Blog ESSkalation und euch dort festlesen. Dieser Sonntag kommt nicht mit schönem Wetter daher, daher kann man es sich gemütlich machen und das Essen für nächste Woche planen 😉

Liebe Grüße

5 Gedanken zu “Koch mein Rezept Runde (4) – Kartoffel-Couscous-Bratlinge

  1. Stephie schreibt:

    Liebe Wonnie, schön, dass Dir die Bratlinge geschmeckt haben – ich finde, Deine sehen ganz fantastisch aus! Und sorry für den Schreck – das war natürlich nicht meine Absicht. 🙂
    Ich sende Dir liebe Grüsse ins wunderschöne München.

    Stephie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s