Winterliche Minestrone mit weißen Bohnen und Mangold

Minestrone geht immer. Ob Frühling, Sommer oder Winter – mit saisonalem Gemüse abgewandelt schmeckt sie immer anders.

Meine Winter-Variante beinhaltet neben den üblichen Tomaten auch Mangold und weiße Bohnen. Abgerundet wird diese Variante durch frischen Salbei.

Der Pott reicht bei uns gleich für zwei Tage, so dass am nächsten Tag das Essen in nullkommanix auf dem Tisch stehen kann. Umso schneller ist man auf der Couch um sich einzumummeln.

Zutaten:

1 Zwiebel

3 Karotten

2 EL kleingehackter Salbei

1 EL Tomatenmark

2 Knoblauchzehen

1 Dose weiße Bohnen

700 g Cherrytomaten

etwas über 1 L Brühe

4 Stangen Mangold

100 g Suppennudeln

Salz, Chili, Zucker, Thymian

etwas Olivenöl

ggf. etwas Parmesan

Zubereitung:

In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und kurz anbraten. Die Karotten kleinschneiden und zugeben. Tomatenmark zufügen und kurz mit anschwitzen. Die Cherrytomaten ruhig im Ganzen lassen, diese platzen beim Mitschmoren gleich auf und geben ihren feinen Saft ab. Dann das ganze mit der Brühe aufgießen und köcheln lassen. Salbei fein hacken und zufügen. Wenn die Suppe schön tomatig rot ist, diese mit Salz, Chili, 1 gestrichenen TL Zucker und etwas Thymian würzen. Die Suppennudeln zufügen und so lange mitkochen, bis diese al dente sind. Kurz vor Schluss die Mangoldblätter kleinschneiden und unter die Suppe geben.

Meine Frühlingsvariante findet ihr hier. Auf die freue ich mich auch schon wieder.

DSC_0476[1]

Advertisements

3 Gedanken zu “Winterliche Minestrone mit weißen Bohnen und Mangold

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s