Happy New Year und willkommen im Veganuary!

Auch wenn wir bereits den 10. Januar haben, wünsche ich euch noch ein frohes, gesundes neues Jahr!

Ich habe mir über die Feiertage eine kleine Blogpause gegönnt und komme – wie auch im letzten Jahr schon – zurück mit dem Veganuary! Auch 2020 haben wir den Januar komplett vegan gelebt. Die ersten 10 Tage sind jetzt schon rum und wir sind uns beide einig, dass es sich noch nie so einfach – und lecker – anfühlte, wie es dieses Jahr der Fall ist. Dieses Jahr wird der Veganuary auch von vielen Läden unterstützt – Aldi, Penny, Ikea… schön zu sehen, dass die vegane Lebensweise weiter auf dem Vormarsch ist.

Wir planen jedenfalls, auch über den 31. Januar hinaus viel vegane Küche in unseren Alltag einzubauen. Gerade momentan, wo man eh sich nicht groß mit Freunden treffen und auswärts essen gehen kann, erscheint es relativ leicht.

Ein kurzer Rückblick noch auf das Jahr 2020 – aus Blogpost-Sicht:

Euer absoluter Favorit ist nach wie vor der von Jamie Oliver inspirierte Gado-Gado-Salat. Auf Platz 2 gab es eine Veränderung – hier hat jetzt der orientalische Blumenkohl dem Borani Banjan den Rang abgelaufen, dass jetzt Platz 3 belegt.

Vielleicht schafft es nächstes Jahr mein heutiges Gericht in die Hitliste:

Auf Wunsch der Bingereaderin haben wir es bei ihr nochmal mit Kürbis versucht. Sie verschmäht diesen meistens, weil er ihr zu süß ist. Dieses mal habe ich daher Butternusskürbis gewählt, den finde ich persönlich eher nicht so süß, zumindest im Vergleich zum Hokkaido. Den Auftakt zum Veganuary machte daher:

Butternuskürbis mit Spinat-Reis-Füllung

Für 2 Personen benötigt ihr:

1 Butternusskürbis

1/2 Tasse Reis

300 g TK-Blattspinat (frischer geht natürlich auch)

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

etwas Öl

Sesam

Salz, Pfeffer, Harissapulver, Kreuzkümmel

Von dem Butternusskürbis benötigt ihr nur das dicke Endstück. Dieses schneidet ihr ab und halbiert es. Die Kerne entfernen und die Schnittflächen mit etwas Öl einpinseln. Mit Salz, Pfeffer, Harissa und Kreuzkümmel würzen. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost bei 200 Grad Umluft für ca. 25 Min. backen.

In der Zwischenzeit den Reis wie üblich kochen. In einem Topf etwas Öl erhitzen, eine kleingehackte Zwiebel und eine kleingehackte Knoblauchzehe darin anschwitzen und dann den TK-Spinat zugeben und diesen langsam köcheln lassen.

Wenn Spinat und Reis fertig sind, diese mischen und mit Salz würzen. In die Mulden des Kürbisses füllen und nochmal für 5-10 Min. in den Ofen schieben, je nach Gargrad des Kürbisses. Vor dem Servieren noch mit etwas Sesam bestreuen.

Das war ein sehr leckerer Auftakt in unseren Veganuary. Unsere Küche quillt gerade über vor Obst und Gemüse und ich bin sicher, dass das ein sehr lecker Monat werden wird. Wir wissen ja, wie unser vegetarischer Monat im Jahr 2011 endete, wer weiß, vielleicht bleiben wir jetzt bei veganer Ernährung?

Ansonsten habe ich keine wirklichen Vorsätze fürs neue Jahr gefasst. Ich hoffe einfach, dass dieses Jahr ein besseres wird, auch wenn es momentan noch nicht danach aussieht. Durchhalten!

Habt ihr Vorsätze? Nehmt ihr am Veganuary teil? Freue mich über eure Nachrichten!

Schönen Sonntag!

Ein Gedanke zu “Happy New Year und willkommen im Veganuary!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s